Gemeinschaftlich
Leben & Wohnen

Eigene Ziele, gemeinsam verwirklichen Eigene Ziele, gemeinsam verwirklichen Eigene Ziele, gemeinsam verwirklichen Eigene Ziele, gemeinsam verwirklichen Eigene Ziele, gemeinsam verwirklichen Eigene Fähigkeiten, gemeinsam nutzen Eigene Kinder, in Gemeinschaft großziehen Eigene Küche, gemeinsam essen Eigene Entscheidung, gemeinsam finden

Reger Andrang bei der Infoveranstaltung

Vorstellung von vier Planungsvarianten für Gemeinschaftswohnprojekt in Untereiseseheim

Rund 80 interessierte Untereisesheimer Bürgerinnen und Bürger, aber auch zahlreiche Auswärtige waren der Einladung der Gemeinde Untereisesheim am 21. November 2019 gefolgt und kamen am Abend in die hell erleuchtete Frankenhalle, wo der Geschäftsführer der BauWohnberatung Karlsruhe, Alexander Grünenwald, nicht nur die Ergebnisse eines sogenannten Toolworkshops vom Oktober 2019 präsentieren konnte, sondern auch vier unterschiedliche Planungsvarianten, die die BWK in der Zwischenzeit auf Basis des Feedbacks der WorkshopteilnehmerInnen entwickelt hatte.

 

Variante 1, der sogenannte „Wohnhof Plus“, sieht im vorderen Grundstücksteil dabei drei Doppelhäuser, sowie ein zugeordnetes Atriumhaus mit einem überdachten Innenhof und gemeinschaftlich genutzter Dachterrasse vor. Variante 2 bietet unter der Überschrift „Dreiseit-Hofgemeinschaft Plus“ ebenfalls drei Doppelhäuser sowie drei einzelne Gebäude, die parallel zur Grundstücksgrenze ausgerichtet sind. Bei der dritten Variante, der „Vierseit-Hofgemeinschaft Langhäuser“, erstreckt sich entlang der Grundstücksgrenzen dagegen jeweils ein langgezogener Baukörper, die einen gemeinschaftlichen Freiraumbereich einrahmen. Variante 4 schließlich ähnelt Variante 3, jedoch sind die Baukörper hierbei deutlich verkürzt.

Das Stimmungsbild der TeilnehmerInnen an diesem Abend sah die Variante 1 mit dem Atriumhaus und Variante 4 mit den verkürzten Langhäusern vorn, gefolgt von der Variante 2. Zahlreiche BesucherInnen der Veranstaltung wollten sich allerdings auch gar nicht zwischen den unterschiedlichen Konzepten entscheiden, sondern konnten jedem der präsentierten Entwürfe Vorteile abgewinnen.

Als nächstes soll sich nun auch der Untereisesheimer Gemeinderat mit den unterschiedlichen Konzepten auseinandersetzen. Gleichzeitig soll aber auch die Bürgerschaft am weiteren Planungsprozess umfassend beteiligt bleiben. Am Rande der Veranstaltung hatten die BesucherInnen außerdem bereits Gelegenheit Interesse an einer der im Projekt entstehenden Wohnungen anzumelden.Links gibt es den entsprechenden Fragebogen auch zum Download.


Veröffentlicht am 25. November 2019