NEU!

Downloads (PDF)

Termine

Links zum Thema

Ich bin dabei!

  • Werner Kastner, Stadtbürgermeister der Stadt Edenkoben

    „Kompliment für das tolle Konzept! Hier kann etwas entstehen, das unserer Stadt zur Ehre gereicht und den Bewohnern ein gutes Leben ermöglicht.“

  • Angelika Fesenmeyer, Erste Stadtbeigeordnete

    „Wir wünschen viele gute Ideen für die Planung und viele liebe zukünftige Bewohner dieses tollen Projektes, für das ich auch gerne bereit war, die Schirmherrschaft zu übernehmen!“

  • ZZ neV.-Mitglieder

    „Auf dem Bild sind zwar nur Frauen zu sehen, aber es gibt bei uns auch echte Männer, die wirken (vorerst noch) im Hintergrund...“

  • Jutta

    „ZammeZiehe bedeutet für mich mehr als zusammen wohnen; zusammen leben eben: gemeinsam älter werden, füreinander da sein und an einem Strang in die gleiche Richtung ziehen.“

  • Johanna

    „ZammeZiehe bedeutet für mich so etwas wie Wahlfamilie, die nicht zig Kilometer entfernt irgendwo lebt, sondern unter einem Dach, wie in einem großen Boot mit vielen Kabinen. Auf SOS-Rufe und fröhliches Miteinander schnell erreichbar, schippern wir gemeinsam auf dem Lebensfluss. “

  • Uta

    „ZammeZiehe bedeutet für mich, selbstbestimmt unter einem dach mit menschen zu wohnen, die einander zugewandt leben wollen. Das beinhaltet für mich auch, daß die angst vor isolation und einsamkeit im alter minimiert wird - und ein großes abenteuer!“

  • Andrea

    „Ich bin dabei, weil ich mir Kommunikation, gelebte Gemeinschaft sowie Unterstützung wünsche. Ich möchte mit Gleichgesinnten, egal welchen Alters, kreativ meine Freizeit gestalten.“

  • Susanna

    „Ich bin ein Fan von Grossfamilien, mit dem Unterschied, hier such ich mir meine Familie zusammen, um an einem Strang zu ziehen.“

  • Berti

    „...weil ich endlich mal selbst erfahren will, wie es sich anfühlt, in einem Wohnprojekt zu leben!“

  • Alex

    „Ich wollte die Frage, wieso ich nicht selbst in einem Wohnprojekt wohne, nicht länger unbeantwortet lassen. -Außerdem: Es wurde langsam Zeit, dass neben dem Bürgermeister sich endlich mal ein weiterer Mann zum Projekt bekennt! ;-) “

  • Rolf

    „Ich bin jetzt auch dabei, obwohl mir der Entschluss, meine gewohnte und vertraute Umgebung zu verlassen, schwer fällt. Aber die Argumente für das Projekt sind überzeugend, - packen wir es an.“

  • Sabine

    „Ich wollte schon immer im Alter in einer Senioren WG wohnen, und die habe ich hier gefunden. Für mich bedeutet dies, mit lieben und gleichgesinnten Menschen gemeinsam unter einem Dach zu leben, füreinander da sein, den Alltag zu managen und viele schöne Dinge zusammen zu erleben, aber auch Raum für Eigenständigkeit und Individualität zu lassen.“

  • Horst

    „Ich fördere das Projekt, weil dieses Modell der Zukunft einer eventuellen Einsamkeit im zunehmenden Alter vorbeugt sowie gemeinsame Aktivitäten ermöglicht.“

  • Hier könnte auch mein Bild stehen...

    „...und hier, warum ich gerne bei dem Projekt mitmachen würde!“

i3-Community© Edenkoben

Neues Wohnen und Kultur im "LudwigsPalast" Weinstraße 40 in Edenkoben

Das prächtige Gebäude der von 1877 bis 1880 unter König Ludwig II. erbauten ehemals königlich-bayerischen Präparandenschule, ein stattlicher Neurenaissance-Walmdachbau, später als Progymnasium, Realschule und Förderschule (Paul-Moor-Schule) genutzt, sieht einer weiteren, neuen Zweckbestimmung entgegen: Als engagiertes Wohnprojekt mit interkultureller Ausstrahlung in die Ortsmitte.

Der ZammeZiehe n.e.V.

Seit Sommer 2015 unterstützt die BauWohnberatung Karlsruhe (BWK) eine aktive Gruppierung vor Ort bei ihrem Anliegen, ein Gemeinschaftliches Wohnprojekt ins Leben zu rufen, das neben dem barrierefreien zusammen Wohnen auch Räume für kulturelle Zwecke anbieten und mit Programm beleben möchte. Wer sich einen Eindruck über den Hintergrund der Gruppe verschaffen möchte, sollte nicht versäumen, in den Bericht über das Schlossfest im Sommer 2016 reinzusehen.

Die Betreiber haben sich in einem nicht eingetragenen Verein zusammengeschlossen (n.e.V.) Der Edenkobener Stadtrat fand die Anliegen des “ZammeZiehe n.e.V.” so beeindruckend, dass er für das Gebäude und das ehemalige Schulgrundstück eine Option für die Verwertung durch den Verein aussprach.

Intensive Voruntersuchungen

Vom Planungsbüro Grünenwald + Heyl . Architekten wurde eine Planungskonzeption erstellt, die eine Nutzung des denkmalgeschützten Schulgebäudes für Wohnzwecke ermöglicht. Dabei sollen die zur Straße sichtbaren Fassaden weitestgehend in der historischen Form erhalten werden, lediglich an der Rückfassade und an den beiden Schmalseiten werden künftig großzügige vorgestellte Balkone die Nutzungsänderung erkennbar machen.

Sowohl vom eingeschalteten Statikbüro, einem Haustechnikbüro und einem Elektroplaner wurden erste Begutachtungen vorgenommen und erste Grobkonzeptionen erstellt. Ein in Auftrag gegebenes Schallgutachten hat weitere Hinweise zu nötigen Maßnahmen für die neue Wohnnutzung erbracht.

Eine engagierte Planungskonzeption für das Gebäude

Insgesamt werden 8-10 barrierefreie Wohnungen von ca. 59 bis 124 m² entstehen, eine davon rollstuhlgerecht. Darüber hinaus Räume für die Gemeinschaft.
Im mit prächtigen Gewölben ausgestatteten Sockelgeschoss werden neben den Technikräumen auch Räume für kulturelle Nutzung zur Verfügung stehen, die sowohl über einen Außenzugang als auch den inneren Aufzug erschlossen sind.
Über die Grundrisse der noch freien Wohnungen erfahren Sie mehr unter diesem Link auf Aktuelles

Der Gebäudezugang soll auf die Westseite verlegt werden, das bisherige zentrale Treppenhaus auf der Gebäuderückseite wird der Wohnfläche zugeschlagen, die neue Treppe auf der Nordseite des Gebäudes angeordnet.
Auch das nur teilweise ausgebaute Dachgeschoss wird für Wohnzwecke hergerichtet, hofseitig eine großzügige Dachterrasse vorgesehen.

Der Schulhof wird zum attraktiven Wohngarten und Treffpunkt für Besucher

Der derzeit komplett versiegelte Schulhof wird künftig im Randbereich PKW- und Fahrrad-Stellplätze sowie die Unterbringung von Müll und Gartengeräten aufnehmen, im zentralen Bereich aber zu einem gemeinschaftlichen Wohn- und Nutzgarten umgestaltet werden, der auch bei Veranstaltungen Besuchern angeboten werden kann.

Angelika Fesenmeyer, 1. Stadtbeigeordnete, übernimmt im Juni 2016 die Projekt-Schirmherrschaft

Bereits bei Ihrer Wahl zur 1. Stadtbeigeordneten im Juli 2014 bekundete Angelika Fesenmeyer in einem Zeitungsinterview, dass die Nutzung des Gebäudes der Paul Moor Schule in der Weinstraße für sie ein sehr wichtiges Thema sei und lud die Bevölkerung herzlich dazu ein, Ideen für eine sinnvolle Nutzung zu entwickeln.

Der Aufruf blieb nicht unerhört, wie die Initiative ZZ neV. nun bewiesen hat. Da lag es nahe, bei Frau Fesenmeyer nachzufragen, ob sie denn auch bereit wäre, für das Projekt die Schirmherrschaft zu übernehmen. Nun ist es amtlich: Frau Fesenmeyer hat diesem Anliegen des ZZ neV. am 20. Juni 2016 entsprochen, damit hatte die Gruppe einen weiteren Grund zum Feiern!

Gründung der LudwigsPalast GmbH + Co. KG am 14. September 2017

Ein wichtiges Datum für die bisherigen ZZ`ler: Die Wohn-KG mit dem gemeinsam mit Herrn Dr. Dr. Jörg Maurer von der Kanzlei Bender-Harrer-Krevet ausgearbeiteten Gesellschaftervertrag wird von den Gründungskommanditisten einschließlich der Komplementärs-GmbH gegründet. Weitere Kommanditisten für noch 4 freie Wohneinheiten sind herzlich willkommen.

Baugenehmigung (“Roter Punkt”) erfolgt am 19. September 2017

Und gleich eine Woche nach der Gründung der KG ist ein nächster Fortschritt zu verzeichnen: Die Baugenehmigung für das komplette Umbauvorhaben einschließlich beantragter Befreiungen liegt der Gruppe vor. Damit sind gleich zwei wichtige Meilensteine erreicht. Der Grundstückskaufvertrag ist in in Bearbeitung.

Wie gehe ich vor als neue Interessentin / neuer Interessent?

Um es Wohnungsbewerbern zu erleichtern, sich über die richtige Vorgehensweise ein Bild zu verschaffen, wurde vom ZammeZiehe n.e.V. eine kurze Checkliste erstellt, aus der die wichtigsten Schritte für Interessierte zusammengestellt sind. Diese Liste finden Sie links als Download!

Kontakt

Wer sich für die Planung, das Projekt, den ZZ neV. bzw eine der noch freien Wohnungen interessiert, kann bei der BauWohnberatung Karlsruhe nachfragen:

E-Mail: kontakt@bedandroses.de
Tel. Nr.: 0721-59727.18

Ansprechpartner: Berta Heyl, Alexander Grünenwald

oder Sie verwenden einfach unser Kontaktformular

Wer mehr über die ZZ-lerInnen und ihre Aktivitäten erfahren möchte, kann mit der Gruppe per Mail unter zz-nev@gmx.de in Kontakt treten.

Nächste Termine:

An dieser Stelle erfahren Sie Näheres zu den nächsten Möglichkeiten, die Gruppe und das Projekt Kennenzulernen:

Donnerstag, 19. Oktober 2017, Gesellschaftertreffen, Gespräch mit Interessierten ab 15:00 Uhr, bei Bedarf ab 14:30 Gebäuderundgang

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 18:30 Uhr
Europäisches Filmfestival der Generationen, Film: “Die Herbstzeitlosen” mit Zamme Ziehe als DiskussionsteilnehmerInnen im Kurpfalzsaal der Stadt Edenkoben, Weinstraße.

Donnerstag, 26. Oktober 2017: Gesellschaftertreffen, Gespräch mit Interessierten ab 17:00 Uhr, bei Bedarf ab 16:30 Gebäuderundgang

Donnerstag, 09. November 2017: Gesellschaftertreffen, Gespräch mit Interessierten ab 17:00 Uhr

Donnerstag, 23. November 2017: Gesellschaftertreffen, Gespräch mit Interessierten ab 17:00 Uhr

Wir bitten um vorherige Anmeldung wegen der Vorbereitung und ggf. nötiger Tischreservierung unter den oben genannten Kontaktdaten.

Samstag, 09. Dezember 2017: Besuchen Sie uns bei der Aktion: “Flanieren und Probieren im weihnachtlich geschmückten Edenkoben”, Ort wird noch bekannt gegeben!

Sie können aber auch nach Einzelterminen fragen. Schicken Sie uns eine Mail oder rufen Sie einfach an unter Tel.-Nr. 0721-59727.18

Vergangene Treffen

Hier Links auf Berichte zum

1. Guggemol-Tag am 24. April 2016
Ausstellungseröffnung am 14. Juli 2017
2. Guggemol-Tag am 15. Juli 2017
Finissage zur Ausstellung Wohnprojekte in Rheinland-Pfalz mit Vortrag von Berta Heyl
Bericht zum wild dabei – beim Erlebnistag Deutsche Weinstraße am 27. August 2017
Vortrag: Gemeinschaftliches Wohnen und Leben – eine neue gesellschaftliche Zukunftsaufgabe in der VHS Edenkoben, Referent: Alexander Grünenwald

Zu vergangenen InteressentInnen-Treffen:

26. Juni 2016 ,
01. September 2016


Panoramabild Ludwigsschule Hofseite

Rückblick: Erster Guggemol-Tag am 24.04.16 in der Ludwigsschule - generationenübergreifende Kontakte

Planungsgespräch mit den Mitgliedern des ZZ neV.

Gästebuch vom Guggemol-Tag am 24. April 2016

Unsere Projekt-Visitenkarte - gibt`s links oben als pdf-Download in Druckqualität!

Wild dabei - die Gruppe ZammeZiehe, Grafik: Theophil Kluge