Film und Diskussion mit Alexander Grünenwald im Ketscher Kirchenkino am Montag, 23. Juli 2012

"Und wenn wir alle zusammenziehen?" - Für alle eine lohnende Erfahrung

EINLADUNG

“Und wenn wir alle zusammenziehen?” heißt der Titel einer erfolgreichen deutsch-französischen Co-Produktion, die mit namhaften Darstellern nicht geizte. So spielen neben Daniel Brühl auch Weltstars wie Jane Fonda und Pierre Richard in dieser Tragikomödie mit, die Anfang des Jahres in ausgesuchten Kinos lief. Es geht in diesem Film um das Miteinander, aber auch das Gegeneinander der Generationen, um Überlegungen – wie der Titel suggeriert – es gemeinsam zu versuchen, den Traum von mehreren Generationen unter einem Dach mit Leben zu erfüllen. Am Montag, 23. Juli, wird dieser bemerkenswerte, bald lustige, bald eher melancholisch-traurige Streifen beim “Kirchenkino” im Central-Kino in Ketsch zu sehen sein. Zu Gast wird der Karlsruher Architekt Alexander Grünenwald sein, der sich schon seit einigen Jahren mit dem Mehrgenerationenhaus beschäftigt. Unsere Zeitung hat sich vorab mit ihm über das Thema “Zusammenleben der Generationen” unterhalten.

So der einleitende Kommentar von Markus Wirth zur Veranstaltung des Kirchenkinos Ketsch (Leitung: Dominik Gehringer) und dem Interview mit Alexander Grünenwald in der Schwetzinger Zeitung vom 14.Juli 2012.
(links als Download oder auch zum leichteren Lesen als Link auf die Online-Redaktion).

Zeit: Montag, 23. Juli 2012, 18:30 Uhr

Ort: Central-Kino, 68775 Ketsch,

Enderlestr. 24a

Eintritt 5,00 €

Anschließend an den Film über eine Mehrgenerationen-WG auf der Leinwand wird als Diskussionspartner der Architekt und Experte für gemeinschaftliches Wohnen Alexander Grünenwald mit den Kinobesuchern über Formen des Zusammenlebens reden. Die Moderation übernimmt die SWR2-Redakteurin Doris Steinbeißer.

Wer schon mal reinschauen möchte: hier noch ein Link zur Film-Vorschau

Sie möchten einen Routenplaner zum Cental-Kino?
Bitte diesen Link klicken