Beginen auf dem Vormarsch

Vortrag von Brita Lieb am 12.7. im Rahmen des i3-Akademie Programms

Zum InteressentInnentreffen der i3-Community Rheinzabern am Donnerstag, den 12. Juli um 19:00 Uhr im Wohnhaus Schön in der Hauptstrasse 47 in Rheinzabern war es uns gelungen, die bundesweit bekannte Begine Brita Lieb spontan für einen Vortrag im Rahmen des i3-Akademieprogramms zum Thema Beginenbewegung zu gewinnen.

Die Geschichte dieser Gemeinschaftsform von Frauen reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück, und die in den 90er Jahren der 20. Jahrhunderts wiederbelebte Idee erlebt derzeit eine regelrechte Renaissance.

Frau Lieb war bis 2010 zweite Vorsitzende des Beginendachverbands in Dortmund und hat bereits zahlreichen Beginenprojekten, von denen es aktuell in Deutschland weit mehr als ein Dutzend gibt, bei der Realisierung beraten und begleitet.
Mit ihrem reichen Erfahrungsschatz zum Thema gelebte Gemeinschaft konnte Sie den angereisten InteressentInnen wertvolle Impulse auf dem Weg zum eigenen Projekt geben. Gerade für alleinstehende Frauen bieten diese Projekte eine gute Alternative mit handfesten Vorteilen.

Frau Lieb war von dem zur Verfügung stehenden Anwesen sehr angetan und hielt es für eine ausgesprochen gute Möglichkeit, dort über ein Beginenhof-Projekt nachzudenken. Wenn das kein gutes Zeichen war: Im Eingangsbereich entdeckte Sr. Brita gleich eine Beginen-Statue in der Hinterlassenschaft der ehemaligen Hausbewohner!

Da trotz kurzfristiger Ankündigung des Vortrags der Platz im Wohnhaus nicht ausreichte, zog man nach der Hausbesichtigung um in das Kleine Kulturzentrum nebenan. Dort berichtete Sr. Brita in einem sehr kurzweiligen und engagierten Vortrag über die Beginengeschichte im Mittelalter und kam auf die direkte inhaltliche Verbindung zur seit den 80er Jahren wieder aufgelebten neueren Beginenbewegung zu sprechen. Sie selbst hat bei der Entstehung mehrerer solcher Projekte mitgewirkt. Die anschließende äußerst lebhafte Diskussion machte deutlich, dass das “Beginen-Feuer” übergesprungen war.

Wir werden bestimmt beim nächsten Projektstammtisch am 06. September, 19:00 Uhr, wieder im Kleinen Kulturzentrum das nochmal zum Thema machen, dann natürlich auch die geplante Teilnahme an der vom FGW veranstalteten Aktionswoche der Wohnprojekte vorbereiten.