Stadt macht Zukunft - Tagung der Evangelischen Akademie im Haus der Kirche, Bad Herrenalb

Handlungsfelder einer sozialen Stadtentwicklung 18.-20. Mai 2012

Im Einladungsprogramm der Evangelischen Akademie Baden wurde die in Kooperation mit der Stadt Karlsruhe veranstaltete Tagung wie folgt angekündigt:
„Die soziale Differenzierung und Spaltung in Deutschland nimmt zu. Mehr denn je geht es darum, das Zusammenleben der Menschen in ihren Nachbarschaften durch städtebaulich, sozial-, bildungs- und arbeitsmarktpolitisch integrierte Maßnahmen zu unterstützen …“ (Aufruf des Deutschen Städtetags und des Deutschen Mieterbunds vom Januar 2011.)
Mit der Initiierung des Städtebauförderungsprogramms „Soziale Stadt“ wurde das Soziale im wahrsten Sinne des Wortes dem Baulichen vorangestellt. Eine soziale Stadtentwicklung umfasst viele Handlungsfelder, die vor Ort in Städten und Gemeinden sozialer Antworten bedürfen. Eine der großen Herausforderungen für die Stadtplanung ist es, auf die veränderte demographische Sozialstruktur aber auch die veränderten Bedingungen am Arbeitsmarkt zu reagieren. Konzepte sind gefragt, die auch künftig Städte zu Orten einer sozialen und ökologisch lebens- und liebenswerten Heimat machen.
Wie lassen sich die Partizipationsmöglichkeiten der Bürger erweitern? Unter welchen Bedingungen wächst der soziale Frieden? Was sind sinnvolle Steuerungsinstrumente der Stadtplanung? Und vor allem: Wie lässt sich eine urbane Identität gewinnen, die dem Ziel verpflichtet ist: „Die Stadt gehört allen.“

Neben ReferentInnen aus unterschiedlichsten Fachbereichen (u. a. der Soziologe Dr. Albrecht Göschel, Prof. Dr. Thomas Klie von der Ev. Hochschule Freiburg, Frauke Burgdorff von der Montag Stiftung Urbane Räume Bonn, der Soziologe und Psychiater Prof. Dr. Klaus Dörner aus Hamburg) traten auch Akteure aktueller Stadtentwicklungsprozesse aus der Region auf.

Das Themenfeld “Wohnprojekte und Baugruppen” wurde dabei in Vorträgen von Rainer Kuklinski, Geschäftsführer der Volkswohnung GmbH, und Alexander Grünenwald, Leiter der BauWohnberatung Karlsruhe, vorgestellt.

Das über drei Tage verteilte Programm bot gute Möglichkeiten für Gespräche, die gerne von TeilnehmerInnen auch abends an der Akademiebar bei einem Glas Rotwein vertieft werden konnten.

Die Veranstaltung ist eingebettet in die Reihe: “Kirche findet Stadt” und wird unterstützt im Bundesprogramm Nationale Stadtentwicklungspolitik.

Der Programmflyer kann links unter “Downloads” heruntergeladen werden.

Hier ein Bericht über die Tagung: Den öffentlichen Raum neu entdecken – Handlungsfelder einer sozialen Stadtentwicklung