Allengerechtes Wohnen in Burgrieden

Auftaktveranstaltung am 15. September 2011, um 19 Uhr

Eine Umfrage der Gemeinde Burgrieden im Jahr 2009 ergab, dass die Bürgerschaftt sich auch dann Unabhängigkeit, Eigenständigkeit und Sicherheit wünscht, wenn körperliche Einschränkungen das Leben künftig einmal erschweren sollten. Wie sollte das konkrete Wohnumfeld aussehen, um den persönlichen Alltag auch künftig dauerhaft selbständig gestalten zu können? Inwiefern ist ein barrierefreies Umfeld für Menschen aller Altersstufen von Vorteil?

Dabei ist zu überlegen, wie man gemeinsames barrierefreies Wohnen so organisieren könnte, dass einerseits Rückzugsmöglichkeiten in die Privatsphäre gegeben sind und andererseits Geselligkeit und Kontakte nicht zu kurz kommen.

Dabei soll der Grundsatz gelten:

„So viel Selbständigkeit wie möglich, soviel Hilfe wie nötig“

Erklärtes Ziel der Gemeinde ist es, ein solches Projekt gemeinsam mit der Bürgerstiftung Burgrieden in den nächsten Jahren umzusetzen.

In einem Einführungsvortrag zu oben skizzierter Thematik wird sich Alexander Grünenwald, Geschäftsführer der BauWohnberatung Karlsruhe (BWK), im Rahmen einer Auftaktveranstaltung zu diesem ambitionierten Vorhaben mit zukunftsorientierten Wohn- und Lebensmodellen im ländlichen Raum beschäftigen und kommunale sowie bürgerschaftliche Projekte vorstellen. Thema sind dabei stets Wohnformen, bei denen das unterschiedliche Alter der Bewohner dafür sorgt, dass sie langfristig funktionieren können und auch für jüngere Menschen attraktiv sind. Denn: Nur wer frühzeitig plant, hat alle Entscheidungen selbst in der Hand und kann alle Vorteile möglichst langfristig nutzen.

An diesem Abend wird auch die FGW-Ausstellung „Zusammen Planen – gemeinsam Wohnen“ eröffnet, die dann drei Wochen im Rathaus zu sehen sein wird.

Veranstaltungsort: Bürgersaal im Rathaus der Gemeinde Burgrieden
Zeit: Donnerstag, der 15. September 2011, um 19.00 Uhr. Eintritt frei.